Bist Du ein Wassermuffel, wenn Du am Strand liegst? Ziehst Du es vor, auf dem Strandtuch liegen zu bleiben und in der Sonne zu brutzeln, anstatt ins kühle Nass zu springen? Es ist Zeit, den inneren Schweinepudel zu besiegen und in vollen Zügen das Gute auszukosten, das die Weltmeere uns bieten. Also lasse gefälligst ohne Scheu etwas Salz auf Deine Haut!

Es gibt viele Gründe, nicht ins Wasser gehen zu wollen: du bist gerade ein bisschen faul, das Wasser ist Dir zu kalt, Du willst Deine Haare nicht nass machen. Oder aber Du fühlst Dich irgendwie nicht so richtig wohl in Dinem Bikini und es ist Dir deswegen ein Graus, jetzt vor allen Leuten viel Haut zu zeigen. Welche Ausreden Du Dir auch immer zurchgelegt hast, werfe sie über Bord und beweise bei Deinem nächsten Aufenthalt am Strand, dass Du eine echte Wassernixe bist. Es ist also angebracht, einmal auf die ständige Selbstkritik zu pfeifen und zu Deinem Körper, Deinem Aussehen und Deinem Style zu stehen und einfach Mal die Natur zu genießen, denn schließlich bist Du Teil von ihr und solltest versuchen, mit ihr eins zu werden. Dafür brauchst Du nur im Wasser herum zu plantschen. Denn so wichtig es auch ist, Selbstkritik zu üben, um besser zu werden – irgendwann reicht’s! Denke daran, dass nichts attraktiver ist als Selbstbewusstsein. Und ein Bad im Meer hat geradezu heilende Wirkung. Du glaubst es nicht? Dann frage Dich doch mal selbst, ob Du gewusst hast, dass:

…das in Salzwasser gelöste Magnesium den Flüssigkeitshaushalt der Haut verbessert?

…ein Bad in salzigem Meerwasser die Haut reinigt?

…es Entzündungen in Muskeln und Gelenken hemmt?

…wunderbares Meerwasser die Poren öffnet und die Durchblutung fördert?

…und seine Bromide (Salze der Bromwasserstoffsäure) Muskelbeschwerden lindern?

…Salzwasser dabei hilft, eine ganze Reihe von Hautkrankheiten zu bekämpfen, darunter Akne, Ekzeme usw.?