Anstatt die seit Sylvester andauernde Qual, die nicht in Angriff genommene gute Vorsätze hervorrufen, zu ertragen, solltest Du es vielleicht mal mit einer Fitness-App probieren. Die elektronische Unterstützung für Android und iOS Systeme kann Dir dabei helfen, abzunehmen, Muskeln aufzubauen oder schlichtweg fitter und gesünder zu werden. Fitness-Apps eignen sich aber auch dazu, einen Diät-Plan zu ergänzen oder einem regelmäßigen Besuch im Fitness-Studio den entscheidenden, letzten Kick zu verpassen. Tracking, also das Dokumentieren von Tätigkeiten, Nahrungsaufnahme usw., erhöht den Spaß an den für viele eher lästigen Aktivitäten. Das Angebot an entsprechenden Fitness-Anwendungen ist riesig. Wir stellen Dir die geläufigsten Anwendungen kurz vor.

Lose It!: Hierbei handelt es sich um eine Android-exklusive App, die ein Trainings- und Nahrungstagebuch darstellt. Die Lebensmitteldatenbank ist nicht zu verachten und wartet sowohl mit Marken als auch mit generischen Nahrungsmitteln auf.

MyFitnessPal; Die Fitness-App bietet umfangreiche Funktionen und garantiert eine leichte Handhabe. Datenschützer kritisieren allerdingss den Umgang mit den Nutzerinformationen.

FatSecret: Der Kalorienzähler bietet eine Nahrungsmitteldatenbank, die der Nutzer mit eigenen Einträgen füttern und ergänzen kann.

Fooducate: Wie der Name bereits vermuten lässt, ist diese App etwas für diejenigen, die gesünder essen wollen. Die Anwendung schlägt gesunde Nahrungsmittel-Alternativen vor und informiert generell über gesunde Lebensmittel.

Lifesum: Die früher unter dem Namen ShapeUp Club bekannte App kontrolliert unter neuem Namen den Kalorienverbrauch bei etwa 20 verschiedenen Sportarten.

Noom: Hier gibt der Anwender als erstes Geschlecht, Alter, Größe, Gewicht und Wunschgewicht ein. Mit diesen Daten wird dann ein individueller Plan zum Abnehmen erstellt.