Da sich die Reize der brasilianischen Strände am besten zu zweit erforschen lassen, sollte man sich als überzeugte Bikini-Nixe auch mal überlegen, in was für einem Outfit der Begleiter an der „Praiha“ aufschlagen sollte. Wie schon berichtet, sind derzeit die an den klassischen „Speedo“-Bandehosen angelehnten „Sungas“ unter Boys extrem angesagt. Sie sind mit ihrem lässigen und etwas weiteren Schnitt nicht nur bequem, sondern bieten auch große Bewgungsfreihet, was vor allem beim Beachvolley praktisch ist.

Und sollten die Herren der Schöpfung nicht rechtzeitig zu Hause eine „Sunga“ online erworben haben, so können sie das immer noch locker in Rio selbst nachholen. Denn die Auswahl an Herrenbademode ist schier unendlich und auch was für den kleinen Geldbeutel. Wer ein paar Reais (brasilianische Währung) mehr auszugeben bereit ist, kann zum Beispiel einen Abstecher in den bekannten Shop „Salinas“ machen.

Lenny Niemeyer bietet dort in einem high-end Laden einzigartige, von der Natur inspirierte Designs, die schon Stars wie Gisele Bündchen, Christy Turlington und Adriana Lima überzeugt haben. Während Lenny und Salinas eher auf Damen-Bikinis spezialisiert sind, sind männliche Strandfans insbesondere bei Rosa Chá und Blue Man gut aufgehoben. Rosa Chá zum Beispiel fertigt massgeschneiderte „Sungas“ an, während Blue Man für seine Board Shorts berühmt ist. Besonders provokante Bikinis gehen aber ebenfalls auf das Konto von Blue Man.

Und wenn man die perfekte Bademode geshoppt hat, fehlt eigentlich nur noch, sich mit den dazu passenden Flip Flops einzudecken. Zum Beispiel von der Marke Havaiana. Girls runden dann noch ihren Bach-Look mit einem eleganten Pareo ab und ab geht es zum (Sonnen-)Baden im Schatten des Zuckerhuts…