Natürliches Bräunen in der Bikini-Saison

Natürliches Bräunen in der Bikini-Saison

Wenn es so weit ist und ein wolkenloser Himmel zum Sonnenbaden einlädt, stürzen sich Bikini-Liebhaberinnen mit Vorliebe auf Strandliegen oder Badehandtücher nahe des Schwimmbads oder am See und „arbeiten“ an ihrer Bräune. Diese unterstützt entscheidend den attraktiven Look jeder Trägerin von Bademode. Allerdings ist die Sonne mit Vorsicht zu genießen, und damit ist die natürliche Variante vom Himmel ebenso gemeint wie die künstliche im Solarium…

Man sollte trotz aller Euphorie angesichts der passenden Witterung für einen Tag im Bikini Vorsicht walten lassen. UV-Strahlen können die Haut ohne entsprechenden Schutz schnell schädigen und im schlimmsten Fall sogar ernste Erkrankungen wie Hautkrebs hervorrufen. Es ist daher stets darauf zu achten, dass ausreichend Sonnenschutzcreme auf die Haut aufgetragen wird, bevor man sich in die Sonne legt und das Bräunen beginnt.

Nicht frei von Risiken ist auch das „Vorbräunen“ in Solarien, also auf der Sonnenbank. Jede Haut reagiert anders auf die künstlichen Strahlen, sodass man vorab nie ganau wissen kann, wann die kritische Dosis erreicht ist. Hinzu kommt, dass alte Röhren regelmäßig gegen neue, leistungsstärkere ausgetauscht werden. Wenn sich dann ein Nutzer zum Bräunen unter die neuen Lichtspender legt, wird die UV-Belastung nochmals erhöht.

Am echten, dem natürlichen Strand sind dieses Jahr private Fotoshootings, die man mit Freunden spontan veranstaltet, besonders angesagt. Hierbei sollte beachtet werden, dass neben dem Auftragen des obligatorischen Sonnenschutzes in Form von Cremes und Ölen mit einem Mindestlichtschutzfaktor von 15 nach höchstens 20 Minuten schattige Plätzchen aufgesucht werden sollten. Man bedenke, dass sich das Sonnenlicht an der Küste im Wasser spiegelt, von dort zurückgeworfen wird und so verstärkt auf die Haut trifft. Aus diesem Grund sollte man stets um einen ausreichenden Sonnenschutz in der Bikini-Saison bemüht sein.

Charlize Theron sexy auf dem Jetski

Charlize Theron sexy auf dem Jetski

Vor wenigen Tagen stellte die Oscar-Gewinnerin ihren Luxuskörper in unterschiedlichen Bikinis für den Promi-Fotografen Mario Testino in Florida zur Schau. Einen Tag später zeigte sich die Naturblonde dann sportlich in Miami auf einem Jetski, mit dem sie gekonnt über das Wasser jagte. Als Outfit hatte Theron einen sexy schwarzen One-Shoulder-Badeanzug gewählt, der seitlich geschnürt war und besonders ihre durchtrainierten Arme betonte. Für den Wellenritt hatte die Schauspielerin minimales Make-up aufgetragen und trug die Haare leicht gewellt.

Erst vor kurzem war Charlize Theron bei einem romantischen Strandspaziergang zusammen mit Schauspieler-Kollege Sean Penn in Malibu gesehen worden. Mit von der Partie war auch ihr zweijähriger Sohn Jackson. Auch er nahm an dem folgenden Fotoshooting teil. Jackson und seine Mama machten den Eindruck, sich am Strand pudelwohl zu fühlen und dort in letzter Zeit öfter zu sein. Das Promi-Paar Theron/Penn ist derzeit schier unzertrennlich, wobei Sean sich zudem sehr gut mit Charlizes kleinem Sohn Jackson zu verstehen scheint.

Charlize Theron (Jahrgang 1975) wurde in Südafrika geboren und gehört zu den profiliertesten Schauspielerinnen ihrer Generation. Sie ist unter anderem Oscar- und Golden-Globe-Preisträgerin, seit 2007 hat sie auch die US-amerikanische Staatsbürgerschaft. Theron war lange Zeit auf die Rolle der schönen Frau an der Seite eines männlichen Hauptdarstellers reserviert, seit sie aber im Film Monster die Rolle der amerikanischen Serienmörderin Aileen Wuornos spielte, bekommt sie regelmäßig Angebote als Charakterdarstellerin. Für ihre Darstellung der Aileen Wuornos wurde sie 2004 mit dem Oscar für die Beste weibliche Hauptrolle ausgezeichnet, hinzu kam ein Golden Globe in der Kategorie Beste Schauspielerin in einem Drama. 2006 wurde ihr in Berlin außerdem die Goldene Kamera in der Kategorie Film international verliehen.

Bildquelle: AKM-GSI

Bikini-Spaß für Cameron Díaz

Bikini-Spaß für Cameron Díaz

Die amerikanische Schauspielerin Cameron Díaz hat letzte Woche demonstriert, wie ein Kurztrip in die Karibik aussehen sollte: Die Blondine tollt am Strand umher, albert mit ihren Freundinnen herum und verliert am Ende noch ihren Bikini-Top. Doch Cameron juckt das nicht, im Gegenteil, sie lacht sich eins dabei. Der März war also für die 41-Jährige ein echter Wonnemonat, in dem sie neben ihren vielen Verpflichtungen noch Zeit fand, einen Abstecher in die Karibik zu machen.

Zugegeben, vor rund drei Wochen war sie zwar mit ihren Schauspielkolleginnen und Freundinnen Drew Barrymore und Reese Witherspoon bereits für einen Ausflug ins Napa Valley gereist, aber mal ehrlich, wer würde nicht lieber unter Palmen vor Türkisblauem Wasser liegen als in der Wüste herum zu eiern? Also. Von daher wollen wir mal den Karibik Trip als den eigentlichen Urlaub von Cameron in diesem Monat gelten lassen. Und den hat sich die Halbkubanerin ja auch redlich verdient. Unermüdlich hatte sie in den Wochen zuvor ihr neues Buch promotet.

Bei zahlreichen Presseterminen sprach sie über den Schmöker, in dem sie Privates preisgibt und Tipps für einen gesunden Lifestyle unter die Leute bringt. In einem Talk mit Oprah Winfrey im Rahmen der Werbetour rechnete Cameron zudem öffentlich und in aller Deutlichkeit mit dem überbordenden Körperkult im Showbusiness ab. Zum Thema Geundheit, Fitness und Alterungsprozess erklärte Díaz ironisch:

„Wir gelten als gescheitert, wenn wir es nicht schaffen, im Alter von 25 Jahren die Zeit anzuhalten. Es ist ein persönlicher Misserfolg, unsere Schuld, dass wir mit 40 nicht mehr so aussehen wie mit 25. Es tut mir leid, ich entschuldige mich, ich habe es nicht geschafft, die Natur zu besiegen.“ Wenn man sich die Bikini-Fotos von ihrem letzten Strandaufenthalt so ansieht, könnte man aber meinen, dass Cameron gerade letzteres aber geschafft hätte. Eine stramme Linie und nicht zu mager, so gefällt uns der „The Councelor“-Star!

Bildquelle: Splash News Online

 

Bikini-Battle bei den Kardashians

Bikini-Battle bei den Kardashians

Dass die berühmten Mitglieder der Kardashian Familie besonders zeigefreudig und süchtig nach Aufmerksamkeit sind, ist ja allgemein bekannt. Was für Ausmaße die Konkurrenz um die Gunst der Medien und der Öffentlichkeit annehmen kann, beweist jedoch die jüngste Episode aus der unendlichen Soap-Geschichte der Promi-Sippe.
Auf Instagram stellte Kim Kardashian (33) nun zur Schau, wie ihr der Bikini ihrer Schwester Kylie Jenner steht. Und nur ein knappes Jahr nachdem sie Baby North zur Welt brachte, kann sich Kim schon wieder einer knackigen Bikini-Figur rühmen. Und dass die sogar in den knappen, schwarzen Bikini ihrer 16-jährigen Schwester Kylie passt, wollte Kim der Welt natürlich aufs Auge drücken. Natürlich per Instagram-Selfie.

Und dass es sich dabei nicht um eine zufällige Laune handelte, sondern dass der Move von Kim eine Reaktion auf die Selbstdarstellung von Kylie ist, belegt die Reihenfolge der Veröffentlichung der jüngsten Bikini-Selfies im Hause Kardashian. Vor kurzem stellte Kylie Jenner auf Instagram nämlich ein Foto von sich im sexy schwarzen Cut out-Bikini online. Nur wenige Stunden darauf konnte man schon die Pics von Kim in demselben Bikini auf ihrem eigenen Instagram-Profil bewundern. Dass bei den schwerreichen Ks ein Mangel an Bikinis herrscht, ist kaum vorstellbar. Vielmehr sieht es so aus, als ob es sich um ein Bademoden-Battle handelt. Kann es vielleicht sein, dass Kim fürchtet, von ihrer doppelt so jungen Schwester ausgebootet zu werden?

Wie man sexy Selfies knipst haben aber beide Kardashians schon zur Genüge geübt. Während Kim es eher eindeutig mag und gerne (fast) alles zeigt was sie hat, zieht ihre Schwester Kylie Fotos vor, die etwas dezenter daherkommen. Das beweisen sie auch auf den jüngsten Bikini-Pics. Während Kim sich in super sexy Pose wirft, wirkt Kylie doch eher unschuldig und fast noch ein wenig scheu. Neben dem Fitness-Battle mit Kylie hat Kim aber noch einen weiteren Grund, sich in Form zu trimmen. In kürze soll ja ihre Hochzeit mit Kanye West stattfinden.

Bildquelle: Instagram

Liliana Nova im XS-Bikini

Liliana Nova im XS-Bikini

Liliana Nova, die Ex von Lothar Matthäus, räkelte sich vor kurzem bei einem Fotoshooting auf Bali in einem zwar sexy aber sehr, sehr knappen Zweiteiler. Die Knie und Ellenbogen der 27-Jährigen treten auf den Bildern auffällig hervor, auch am Rücken wirkt die gebürtige Ukrainerin viel dünner als noch vor wenigen Monaten.

Besorgniserregend schmal ist nicht zuletzt die Taille von Liliana. Doch das Model wünscht sich allem Anschein nach nichts sehnlicher als einen ausgeprägten Mager-Look. Diesen präsentierte sie nun bei dem Bademoden-Shooting auf der Trauminsel Bali. Nachdem die Bilder im Kasten waren, postete Liliana sie auf ihrem Instragram Account.

Doch die wunderlichen Figur-Vorlieben sind nicht ganz neu. Vor etwa einem Jahr gab Liliana ein verstörendes Interview, in dem sie über das Geheimnis ihres Model-Erfolgs plauderte. Das liegt angeblich in ihren geringen Kilos. Demnach bekomme sie mehr Jobs, wenn sie sehr dünn sei. Den Trend zu Magergrößen im Modegeschäft belegte sie mit einer schauderhaften Regel, die besage, dass es immer gut sei, wenn man Knochen sehe.

Liliana wurde in Kiew geboren. Ihr Vater ist der Eishockeyspieler Sergej Cudinov. Die Familie zog 1992 nach Deutschland, nachdem Sergej 1992 zum EV Ravensburg wechselte. Ihren ersten Modelcontest gewann Liliana mit 14 Jahren. Lothar Matthäus lernte sie noch als Gymnasiastin kennen, was für erhebliche Berichterstattung in der Regenbogenpresse sorgte. Die Hochzeit des Paares fand am 1. Januar 2009 in Las Vegas statt, die Scheidung wurde aber bereits am 2. Februar 2011 vollzogen.
Liliana verbrachte nach der Trennung von Lothar Matthäus einige Zeit damit, sich eine stabile Karriere in der Modebranche aufzubauen. Zeitweise war sie bei der Agentur Louisa Models unter Vertrag, allerdings wurde der Vertrag von Seiten der Agentur im August 2010 beendet. Liliana lebt heute in den USA und ist dort als Model tätig. Im September 2013 trat sie bei der New York Fashion Week auf.

Bildquelle: Instagram/Liliana Nova