Tara Reid ultraschlank im Bikini

Tara Reid ultraschlank im Bikini

Die amerikanische Schauspielerin, die unter anderem mit Filmen wie „American Pie 2“ und „Salem 2“ bekannt geworden ist, hat vor kurzem aktuelle Bilder von einem Australienbesuch per Twitter veröffentlicht. Darauf ist die 38-Jährige irgendwo an einem weiten Strand an der Küste zu sehen. Bei wolkenlosem Himmel genießt Tara zusammen mit einer Freundin die südliche Sonne. Für den Tag am Strand sie einen weißen Bikini mit farbenfrohen Mustern gewählt, der ihre extrem schlanke Silhouette betont. Die Schauspielerin wirkt neben ihrer hochgewachsenen, brünetten Freundin sogar fast dürr.

Und so sind Taras Urlaubsbilder von Down Under zwar durchaus schön anzusehen, werfen aber gleichzeitig die Frage auf, ob die in New Jersey geborene Reid ihr Verhältnis zum Essen vollends im Griff hat. Vor einigen Jahren war sie bereits in der Öffentlichkeit zum Gesprächsthema geworden, als bekannt wurde, dass sie an Magersucht erkrankt war. Sollten nach den jüngsten Fotos erneut Gerüchte über Tars ungesundes Essverhalten die Runde machen, wäre das nicht allzu verwunderlich. Ob die vielen Jahrzehnte vor der Kamera und im Scheinwerferlicht für Taras Störung verantwortlich sind?

Ihre Karriere als Schauspielerin begann Tara schon im zarten Alter von sechs Jahren in der Kinderspielshow „Child’s Play“. Es folgten diverse Auftritte in Werbespots für Jell-O, McDonald’s oder Crayola. 1987 stieg sie dann in die Filmbranche ein und wirkte im Horrorstrifen„Salem 2 – Die Rückkehr“ mit. Nach Engagements in verschiedenen Serien durfte sie im mittlerweile zum Kultfilm avancierten „The Big Lebowski“ eine größere Nebenrolle als Bunny Lebowski spielen. Seitdem hat sie in zahlreichen weiteren Filmen mitgewirkt und sich unter anderem auch für die Dezember-Ausgabe des „Playboy“ ablichten lassen.

Bildquelle: Twitter/TaraReid

Mich laust der Affe! Kaley Cuoco Vs. Will Wheaton

Mich laust der Affe! Kaley Cuoco Vs. Will Wheaton

Die 28-jährige Schauspielerin Kaley Cuoco, bekannt aus der Sitcom „The Big Bang-Theory“, überraschte heute früh mit einem absurden Bikini-Foto auf ihrem Instagram-Profil. Die 28-Jährige ist darauf zusammen mit dem Serien-Gaststar Will Wheaton zu sehen, beide überraschen dabei mit absonderlichen Outfits. Während Kaley Cuoco einen Bikini, dazu einen Pareo und an der rechten Hand ein Gorilla-Handschuh trägt, steht Will neben ihr und ist mit einem knallroten Fell-Kostüm bekleidet. Allerdings wollte Wheaton seiner blonden Kollegin wohl in nichts nachstehen und hatte sich vor dem Schnappschuss noch einen Bikini in Größe XXL übergestreift.

Allem Anschein nach ist das Foto am Set von „The Big Bang-Theory“ entstanden, sodass man wohl in Kürze auch das Geheimnis dieses „Affentanzes“ erfahren wird. Details darüber, wie und warum dieses Bild geknipst wurde, sind bislang zwar nicht an die Öffentlichkeit gelangt, dennoch gibt es einen Anhaltspunkt, anhand dessen sich zumindest das Alter der Fotografie rekonstruieren lässt. Auf besagtem Bild hat Kaley noch ihre blonde Mähne, die sie bis vor kurzem schulterlang trug. Etwa vor einer Woche fiel die Haarpracht jedoch einer Friseurschere zum Opfer, seitdem ist Cuoco mit einem Bob unterwegs.

Eine gewisse, nicht nur auf Frisuren begrenzte Vielseitigkeit scheint unterdessen sowohl in Kaleys als auch in Will Wheatons Karriere eine bedeutende Rolle zu spielen. Nur wenigen ist zum Beispiel bekannt, dass Kaley vor ihrer schauspielrischen Laufbahn eine recht erfolgreiche Junioren-Tennisspielerin war. Will Wheaton hingegen verdiente sich seine Sporen in den späten 80er und frühen 90er Jahren als Crew-Mitglied des Raumschiffs Enterprise Fähnrich Wesley Crusher. Der Bezug zu den Figuren in the „Big Bang-Theory“ liegt darin, dass letztere als Wisschenschafts-Nerds in Wheaton einen Helden ihrer Liebligsserie sehen.

Bildquelle: Instagram/normancook

Concept-Mall Bikini Berlin eröffnet

Seit heute ist die Bundeshauptstadt um eine Attraktion reicher. Am Morgen öffnete die erste Concept-Mall Deutschlands, das Bikini Berlin, seine Tore. Im neuen Shoppingcenter in der City West findet man insgesamt 60 Geschäfte, verteilt auf drei Stockwerke. Besucher können hier einkaufen, bummeln und in eine Vielzahl von Cafes und Restaurants einkehren. Einen thematischen Schwerpunkt stellen außerdem die sogenannten „Pop-up Stores“ dar, in denen sich junge Modeschaffende eine begrenzte Zeit lang präsentieren können. Man findet das Bikini Berlin zwischen Zoologischer Garten und Gedächtniskirche auf einer Gesamtfläche von etwa 17.000 Quadratmetern.

Bikini Berlin wirbt damit, eine urbane Oase sowie eine Brücke zwischen Stadt und Natur, Konsum und Entspannung zu sein. Zu den Highlights der Mall gehören das breite Panoramafenster mit direktem Blick auf den Affenfelsen sowie die große, und begrünte Dachterrasse mit freier Sicht auf den Berliner Zoo. Besucher finden hier künftig in den unteren drei Etagen Shops wie Andreas Murkudis, Grifoni, Umasan und Restaurants wie Due Pezzi. Das Herzstück ist jedoch das 200 Meter lange, sogenannte historische „Bikinihaus“, dem der Volksmund aufgrund des zweiteilig wirkenden Aufbaus den Kosenamen Bikinihaus verpasst hat.

Berliner Marken sind aber ebenfalls in dem Großbau vertreten und so werden zum Beispiel das vegane Label Umasan, Address oder Andreas Murkudis als Ankermieter aus dem gehobenen Modebereich hier ihren Platz haben. Das Bikini-Haus an der Budapester Straße im Berliner Ortsteil Charlottenburg wurde nach Entstehung in den 1950er Jahren als Geschäfts- und Bürogebäude genutzt. Es rundet seitdem den architektonischen Raum zwischen Zoologischem Garten, dem Zoo Palast im Westen und einem Hochhaus im Osten ab. Auf dem gegenüber liegenden Breitscheidplatz findet man außerdem die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche. Im März 2002 kaufte die Bayerische Hausbau dann das Gebäude. Kurz vor Jahreswechsel 2010/11 begannen dann die Umbauarbeiten zu einem Hotel- und Einkaufskomplex nach Plänen der neuen Besitzer. In seiner mehr als 60-jährigen Geschichte wurde das Bikini-Haus zeitweise auch als Theater genutzt.

 

 

 

 

 

 

Verliebte Bikini-Nixen im Doppelpack

Die amerikanische Schauspielerin Michelle Rodriguez und das englische Model Cara Delevingne wurden vor kurzem zusammen beim Baden in der mexikanischen Touristenhochburg Cancún gesehen. Zwar sind die beiden schon seit mehreren Monten ein Paar, doch scheint von den Schmetterlingen im Bauch bisher weder bei der Brünetten Michelle noch der Dunkelblonden Cara noch kein einziger ausgeflogen zu sein. Das It-Girl Delevingne und die toughe Darstellerin Rodriguez turtelten geradezu nach Leibeskräften am Strand herum und konnten kaum die Finger voneinander lassen. Oder besser gesagt, die Lippen.

Da geriet es schon fast zur Nebensache, dass in das Oberteil des schwarzen Bikini der 21-Jährigen Delevingne in einem Moment herabrutschte. Das Missgeschick beunruhigte Cara aber allem Anschein nach nicht, denn sie plantschte einfach ungeniert topless weiter, als wäre nichts geschehen. Ihre Michelle sah es ganauso gelassen und genoss einfach das Wasser zusamen mit ihrem Herzblatt. Könnte alles immer so unbeschwert sein, doch die Liebe der beiden Frauen steht seit Beginn an regelmäßig auf dem Prüfstand.

Seit die 35-jährige Rodriguez und ihre jüngere Partnerin Ende letzten Jahres zusammenfanden, wurden sie oft von ihrem Umfeld kritisiert und vor Probleme gestellt. Besonders die Eltern von Cara sind gegen die Beziehung mit der als draufgängerisch bekannten Michelle Rodriguez. Wie diverse europäische Promi-Zeitschriften berichteten, sollen sich die Delevingnes negativ über die Beziehung zwischen ihrer Tochter und der mexikanischstämmigen Darstellerin aus „Machete“ geäußert haben, da sie fanden, dass Letztere einen schlechten Einfluss auf ihre Tochter ausübe und ihre Karriere als Model gefährde. Zudem sind die Briten nicht mit dem Umgang in den Kreisen einverstanden, in die Cara von Michelle eingeführt werde.

Bikini-Spaß für Cameron Díaz

Bikini-Spaß für Cameron Díaz

Die amerikanische Schauspielerin Cameron Díaz hat letzte Woche demonstriert, wie ein Kurztrip in die Karibik aussehen sollte: Die Blondine tollt am Strand umher, albert mit ihren Freundinnen herum und verliert am Ende noch ihren Bikini-Top. Doch Cameron juckt das nicht, im Gegenteil, sie lacht sich eins dabei. Der März war also für die 41-Jährige ein echter Wonnemonat, in dem sie neben ihren vielen Verpflichtungen noch Zeit fand, einen Abstecher in die Karibik zu machen.

Zugegeben, vor rund drei Wochen war sie zwar mit ihren Schauspielkolleginnen und Freundinnen Drew Barrymore und Reese Witherspoon bereits für einen Ausflug ins Napa Valley gereist, aber mal ehrlich, wer würde nicht lieber unter Palmen vor Türkisblauem Wasser liegen als in der Wüste herum zu eiern? Also. Von daher wollen wir mal den Karibik Trip als den eigentlichen Urlaub von Cameron in diesem Monat gelten lassen. Und den hat sich die Halbkubanerin ja auch redlich verdient. Unermüdlich hatte sie in den Wochen zuvor ihr neues Buch promotet.

Bei zahlreichen Presseterminen sprach sie über den Schmöker, in dem sie Privates preisgibt und Tipps für einen gesunden Lifestyle unter die Leute bringt. In einem Talk mit Oprah Winfrey im Rahmen der Werbetour rechnete Cameron zudem öffentlich und in aller Deutlichkeit mit dem überbordenden Körperkult im Showbusiness ab. Zum Thema Geundheit, Fitness und Alterungsprozess erklärte Díaz ironisch:

„Wir gelten als gescheitert, wenn wir es nicht schaffen, im Alter von 25 Jahren die Zeit anzuhalten. Es ist ein persönlicher Misserfolg, unsere Schuld, dass wir mit 40 nicht mehr so aussehen wie mit 25. Es tut mir leid, ich entschuldige mich, ich habe es nicht geschafft, die Natur zu besiegen.“ Wenn man sich die Bikini-Fotos von ihrem letzten Strandaufenthalt so ansieht, könnte man aber meinen, dass Cameron gerade letzteres aber geschafft hätte. Eine stramme Linie und nicht zu mager, so gefällt uns der „The Councelor“-Star!

Bildquelle: Splash News Online

 

Bikini-Battle bei den Kardashians

Bikini-Battle bei den Kardashians

Dass die berühmten Mitglieder der Kardashian Familie besonders zeigefreudig und süchtig nach Aufmerksamkeit sind, ist ja allgemein bekannt. Was für Ausmaße die Konkurrenz um die Gunst der Medien und der Öffentlichkeit annehmen kann, beweist jedoch die jüngste Episode aus der unendlichen Soap-Geschichte der Promi-Sippe.
Auf Instagram stellte Kim Kardashian (33) nun zur Schau, wie ihr der Bikini ihrer Schwester Kylie Jenner steht. Und nur ein knappes Jahr nachdem sie Baby North zur Welt brachte, kann sich Kim schon wieder einer knackigen Bikini-Figur rühmen. Und dass die sogar in den knappen, schwarzen Bikini ihrer 16-jährigen Schwester Kylie passt, wollte Kim der Welt natürlich aufs Auge drücken. Natürlich per Instagram-Selfie.

Und dass es sich dabei nicht um eine zufällige Laune handelte, sondern dass der Move von Kim eine Reaktion auf die Selbstdarstellung von Kylie ist, belegt die Reihenfolge der Veröffentlichung der jüngsten Bikini-Selfies im Hause Kardashian. Vor kurzem stellte Kylie Jenner auf Instagram nämlich ein Foto von sich im sexy schwarzen Cut out-Bikini online. Nur wenige Stunden darauf konnte man schon die Pics von Kim in demselben Bikini auf ihrem eigenen Instagram-Profil bewundern. Dass bei den schwerreichen Ks ein Mangel an Bikinis herrscht, ist kaum vorstellbar. Vielmehr sieht es so aus, als ob es sich um ein Bademoden-Battle handelt. Kann es vielleicht sein, dass Kim fürchtet, von ihrer doppelt so jungen Schwester ausgebootet zu werden?

Wie man sexy Selfies knipst haben aber beide Kardashians schon zur Genüge geübt. Während Kim es eher eindeutig mag und gerne (fast) alles zeigt was sie hat, zieht ihre Schwester Kylie Fotos vor, die etwas dezenter daherkommen. Das beweisen sie auch auf den jüngsten Bikini-Pics. Während Kim sich in super sexy Pose wirft, wirkt Kylie doch eher unschuldig und fast noch ein wenig scheu. Neben dem Fitness-Battle mit Kylie hat Kim aber noch einen weiteren Grund, sich in Form zu trimmen. In kürze soll ja ihre Hochzeit mit Kanye West stattfinden.

Bildquelle: Instagram